Gebetsbrief
HERR, du bist meine Stärke und Kraft und
meine Zuflucht in der Not.
Jeremia 16,19

Riberalta, 1.1.2019


 

Dieser Vers ist mein neues Jahreslos, der mich durchs 2019 begleiten wird! Wie wohltuend ist es zu wissen, dass der HERR mich stärken und Kraft geben will, denn ich merke, dass ich auch älter werde! Gott ist unsere Zuflucht in Nöten, egal welche Namen sie haben. Das ermutigt mich, auch in diesem neuen Jahr, unserem starken Gott zu vertrauen!

Rückblick: Kinderstunden, Bibel lesen, Gemeinde

Im November war ich vermehrt in der direkten Kinderarbeit. Da dieses Mal die Regenzeit früh begann, regnete es ab und zu an den Morgen, wenn die Kinder zur Schule gehen sollten. Wenn es regnet, dann ist schulfrei! Dadurch hatte ich einige Male spontan, die Bibelschulkinder. Wir lernten die 10 Gebote auswendig und bastelten dazu ein Mini-Büchlein, was den Kindern viel Spass machte!
Da Alison im Jugendleiterkurs war, übernahm ich auch das Bibel lesen mit den grösseren Kindern. Als wir zu der Stelle kamen, wo erklärt wird, was Emmanuel heisst, hatte Freddy ein richtiges "AHAErlebnis". Seine Gemeinde heisst so. Nun weiss er, dass dies: "Gott mit uns" bedeutet. Seither grüssten wir uns von der Bibellesegruppe oft so, wenn wir einander begegneten, um uns zu erinnern, dass Gott wirklich mit uns ist.

Im Dezember war ich auf der Station. Eigentlich wollte ich endlich meine Ferien, die ich vom November nach hinten verschob, einziehen. Da ganz wenige Leute auf der Station waren, erhielt ich plötzlich Verantwortung. Dann wurde noch in einer Nacht ins leerstehende Nachbarhaus eingebrochen. Da war es dann nicht mehr so erholsam, wie ich gehofft hatte. Seither haben wir 2 Nachtwächter angestellt, damit das Missionsgelände während der ganzen Dunkelheit bewacht ist. Danke, wenn ihr auch dafür betet, dass wir bewahrt bleiben und Gott seine Engel um uns stellt. Ende Januar gibt es wieder mehr Leben auf der Station.

Ich genoss es sehr, vermehrt in meiner Gemeinde zu sein, und mithelfen zu können. An einem Frauengebetsvormittag durfte ich 2 Andachten über das Leben von Noemi halten.
Auch mit den Teenagern war ich einige Male zusammen. Und zum ersten Mal half ich in der Weihnachtsfeier am Heiligabend mit.
Die Gemeinde feierte heute ihr 30 jähriges Bestehen. Während fast einem Jahr liefen die Vorbereitungen dafür. An 3 Abenden führten wir eine Evangelisation durch. Parallel dazu gab es ein Kinderprogramm, wo ich die Verantwortung, mit einem Team, hatte. Zwischen 35 - 50 Kinder hatten wir an den Abenden. Weil es heute Vormittag regnete, kamen nur wenige Leute an den Fest-gottesdienst. Aber die Gemeinschaft war trotzdem super!

Alisin Rosi

Gegenwart: Abreise und Weiterbildung in St. Cruz

Morgen reise ich nach St. Cruz, wo eine 5 tägige, intensive Weiterbildung für Ausbildner/innen vom Grund- und Aufbaukurs statt findet. Von der Einladung her, soll es eine wertvolle Sache werden. Etwa 50 Ausbildner/innen nehmen daran teil. Ich freue mich, dass der Regionalleiter von der KEB (Kinder-Evangelisations-Bewegung) von Mittel- und Südamerika auch dabei ist.

Ausblick: Ergänzungskurs, Kinderlager, Bibelschulunterricht, Reise in die Schweiz, Untersuchungen im UNI-ZH

Gleich danach reisen Alison und ich nach Lomerio für einen Ergänzungskurs. Wir sind gespannt, wie viele Teilnehmer wir im Kurs haben werden. Besonders freuen wir uns auf das anschliessende Kinderlager, weil dies spezielle Momente mit den Kindern sind.
Wenn wir von Lomerio zurück kommen, beginnt schon bald das neue Bibelschuljahr. Alison und ich werden in der ersten Schulwoche vormittags und nachmittags Unterricht machen. (Normalerweise findet der Unterricht nur am Vormittag statt. An den Nachmittagen arbeiten die Studenten). Dadurch kommen wir mit dem Aufbaukurs schneller voran. Danach übernimmt Alison den Rest des Kurses, weil ich in die Schweiz reise.
Im letzten Gesundheitsuntersuch sahen die Ärzte etwas im linken unteren Lungenflügel. Da es nicht erkennbar ist, ob es sich nur um Flüssigkeitsansammlung handelt oder ob etwas Neues entstanden ist, empfahl mir mein Arzt, bis Mitte Februar ein PET-CT im UNI-ZH zu machen. Er wird diese Untersuche bereits programmieren, damit dann alles zügig vorangeht.
Ich bin unserem HERRN sehr dankbar, dass ich seinen tiefen Frieden haben darf. Mein Gebet ist, dass es nichts Schlimmes ist!
Darum werde ich am 14.Febr. in ZH landen.

Zu guter Letzt: Wenn Teenager sich motivieren lassen…

Als ich Ende November meine Teenys fragte, ob wir am Weihnachtsprogramm in der Gemeinde etwas vorbereiten wollen, zeigten sie absolut kein Interesse. Aber als es hiess, dass jede Sonntagsschulgruppe etwas vortragen wird, bereitete ich die Buchstaben von NAVIDAD = Weihnachten vor. Einige Teenys erhielten dann einen Buchstaben und sagten was Passendes dazu. Es freute mich, dass sie schlussendlich total überzeugt ihren Beitrag brachten und es ihnen sogar noch Spass machte, wie sie mir danach sagten.

Meine Gebetsanliegen:

Danke:
  • dass ich viel Ermutigung im letzten Jahr vom HERRN erhielt
  • für die schöne Weihnachtsfeier in meiner Gemeinde
  • für meine Gemeinde hier in Riberalta, wo ich mich wohl fühle
  • für alle Bewahrung auf der Station
  • für die Zusammenarbeit mit Alison auch im neuen Jahr
  • für die Möglichkeit an einer Weiterbildung teil zu nehmen
  • für eure Unterstützung im Gebet und mit Gaben
Bitten:
  • 2.-7.1.: Intensive Weiterbildungstage in St. Cruz für Ausbildner
  • Jan.: Bewahrung auf der Station, wenige Leute auf dem Gelände
  • 8. – 26.1.: Ergänzungskurs in Lomerío mit Kinderlager
  • Ab 4.2.: Aufbaukurs mit den Zweitklässlern vom Bibelkurs
  • 13.+14.2.: Reise in die Schweiz
  • Untersuche im UNI-ZH
  • In diesem Jahr ist die Präsidentenwahl; dass alles friedlich abläuft

Vielen Dank, dass ich auch im neuen Jahr mit eurer treuen Unterstützung rechnen darf. Das ist für mich ein grosses Vorrecht!

Lassen wir durch Nöte nicht den Kopf hängen, sondern flüchten wir zu Jesus, unserem sicheren Zufluchtsort. ER will uns stärken!

Im neuen Jahr wünsche ich euch viel Zuversicht und Gottes reichen Segen. In herzlicher Verbundenheit grüsst euch

Rundbriefversand:
Fränzi Stucki
Grünmattstr. 3
8405 Winterthur
E-Mail: fr.stucki@swissonline.ch

Adresse und Tel.:
Rosi Langenegger
M.E.S. Casilla 78
Riberalta - Beni
Bolivia
Handy: 00591 63 55 25 42
oder rosi.la@gmx.ch
Skype: rosi.langenegger1
WhatsAp: 00591 63 55 25 42

Indicamino
Nebengrabenstr. 40 b
9430 St. Margrethen
Konto: 90 – 13366 - 5
Vermerk: Rosi Langenegger
Oder RS-21 Kinderarbeit Bolivien
zur Unterstützung meiner Arbeit